LinkedIn für Sales, Marketing & Recruiting | Social Selling as a Service

Banner Blog

30+ Wege, dein LinkedIn-Konto zu verlieren (mit diesen Tools): Überblick, Funktionen, Preise & warum sie behaupten, sicher zu sein!

30+ Wege, dein LinkedIn-Konto

Herzlich willkommen bei meinem GASTBEITRAG von Mic Adams – der es so treffend geschrieben hat, das ich Mic gleich fragte – darf ich das verwenden! Wir kennen uns schon eine Weile und schätzen uns in besonderem Masse. Das JA kam umgehend und ich freue mich, euch diesen Beitrag zur Verfügung stellen zu dürfen.

ACHTUNG! DAS IST DEFINITIV KEINE EMPFEHLUNG UM EINES DER PRODUKTE / SERVICES ODER TOOLS ZU VERWENDEN!

Im Gegenteil FINGER WEG !

Wer ist Mic Adam?

Mic hilft Organisationen bei der Umsetzung von Social Media. Sein Schwerpunkt liegt auf der Umsetzung von Social Selling-Programmen, Employee Advocacy-Programmen, Social Media-Strategien und -Beratung, dem Verfassen und der Umsetzung von Social Media-Richtlinien, der Durchführung von Social Media-Schulungen und dem Community- und Konversationsmanagement. Und ist ein guter LinkedIn Freund von mir.

Info: Wenn es so kursiv geschrieben ist, stammt der Text von mir (Baschi Sale)

Vor zwei Jahren hat Mic eine Übersicht über alle Apps und Softwarelösungen erstellt, die dir auf LinkedIn grosse Problem bringen können.

Auch wenn viele Menschen gegen Automatisierung auf LinkedIn sind, bin ich mir sicher, dass ich vielen LinkedIn-Trainern, -Experten oder sogar -Gurus weiterhin «an den Haaren herbeigezogen» bin, wie man in Flandern (Belgien) sagt. Aber die Menschen (deine und meine Kunden) nutzen diese Tools immer noch oder werden von Growth Hackern, auch bekannt als MARKETERS, dazu überredet, diese Tools zu nutzen, weil sie das Gold versprechen, ohne sich die Mühe zu machen, dafür zu Arbeiten.

Auf der anderen Seite sehe ich immer noch, dass viele LinkedIn-Experten keine Ahnung haben, was diese Automatisierungstools sind und was sie leisten. Wenn du also nicht weisst, gegen wen du kämpfst, kannst du nur auf «LinkedIn sagt» zurückgreifen, anstatt deine Kunden mit Wissen davon zu überzeugen, diese Tools nicht zu nutzen, weil du sonst gesperrt wirst!

In den letzten 2 Jahren hat LinkedIn eine Reihe von Beschränkungen eingeführt, um diese Automatisierungstools zu bekämpfen (z.B. 100 Einladungen/Woche) und KI-Bots eingerichtet, die dein Verhalten überwachen (was leider auch dazu führen kann, dass du gesperrt wirst, wenn du dein Verhalten manuell drastisch änderst).

ACHTUNG JETZT WIRD’S ERNST

Haftungsausschlüsse:

1. Die Automatisierung deiner LinkedIn-Aktionen kann dazu führen, dass du deine Konten verlierst, aber wann das passiert, ist nicht vorhersehbar. LinkedIn ist nicht sehr konsequent, wenn es darum geht, dein Konto zu sperren oder zu suspendieren.

2. Chrome-Plug-ins, die von LinkedIn leicht entdeckt werden können und zur Sperrung deines Kontos führen können. Allerdings haben die Anbieter dieser Plug-ins inzwischen neuere Tools, die in der Cloud arbeiten und schwerer zu entdecken sind (wie sie alle an irgendeiner Stelle auf ihren Websites erwähnen).

 3. Ich habe keines dieser Tools (über einen längeren Zeitraum) getestet und werde dir keine Ratschläge zu ihrer Verwendung und Wirksamkeit geben. Sie tragen nicht dazu bei, authentische Beziehungen aufzubauen.

Welche Regeln führen dazu, dass du ausgeschlossen wirst?

Wenn du dir die LinkedIn-Nutzungsbedingungen genau ansiehst, gibt es 4 wichtige Regeln, die dazu führen, dass du auf LinkedIn gesperrt wirst.

Abschnitt 8.2. Verbote

Abschnitt 1: Eine falsche Identität auf LinkedIn erstellen, deine Identität falsch darstellen, ein Mitgliedsprofil für jemand anderen als dich selbst (eine reale Person) erstellen oder das Konto eines anderen nutzen oder versuchen zu nutzen; 

Schlussfolgerung: Done-for-you-as-a-service ist nicht erlaubt! MACHEN ABER EXTREM VIELE – Eigentlich alle LinkedIn Influencer – ja diese mit dem Blauen IN Logo – Ca. 20 % alles Social CEOs – Denn die haben ja diese Zeit nicht.

Abschnitt 2: Software, Geräte, Skripte, Roboter oder andere Mittel oder Prozesse (einschliesslich Crawler, Browser-Plug-ins und Add-ons oder andere Technologien) zu entwickeln, zu unterstützen oder zu verwenden, um die Dienste auszulesen oder Profile und andere Daten aus den Diensten zu kopieren;

Schlussfolgerung: Das Scraping von Daten von LinkedIn ist nicht erlaubt!

Abschnitt: 13: Die Verwendung von Bots oder anderen automatisierten Methoden, um auf die Dienste zuzugreifen, Kontakte hinzuzufügen oder herunterzuladen, Nachrichten zu senden oder umzuleiten;

Schlussfolgerung: Die Automatisierung von LinkedIn ist nicht erlaubt!

Abschnitt 17: Den Betrieb der Dienste zu stören oder sie unangemessen zu belasten (z. B. durch Spam, Denial-of-Service-Angriffe, Viren, Spielalgorithmen);

Schlussfolgerung: Inhaltserweiterungsmethoden sind nicht erlaubt!

Alle Don’ts findest du unter diesem Link: https://www.linkedin.com/legal/user-agreement#dos

Was ist LinkedIn-Automatisierung?

Es gibt viele Möglichkeiten, die Automatisierung auf LinkedIn zu nutzen, aber im Wesentlichen lagern LinkedIn-Automatisierungstools bestimmte wiederkehrende Aufgaben und Aktionen in einen automatischen Prozess/Programm aus. Die meisten Toolhersteller wissen, dass sie «gesperrt» werden können. Um diese Sperren zu vermeiden, raten sie dir, mit einer kleinen Anzahl von Nachrichten und Verbindungsanfragen zu beginnen. Und sie schrittweise zu erhöhen, um die immer strengeren Grenzen von LinkedIn einzuhalten.

Sind die Automatisierungswerkzeuge von LinkedIn die Zukunft des Business Networking? Einige werden ja sagen, andere nein! 

Die erste Liste von Tools und ihre Websites – Networking Tools

Fang an zu träumen! Und vernichte deinen Brand sowie LinkedIn Profil

Hier sind einige der Slogans, mit denen diese Plattformen beginnen, potenzielle Käufer und Mitglieder rüber zu locken

Die ultimative Liste der Networking-Automatisierungstools

ACHTUNG FINGER WEG ODER WILLST DU LINKEDIN FÜR IMMER VERLASSEN!?

Networking Automatisierungstools

In diesem Nischenmarkt gibt es viele Anbieter. Hier ist die Liste der beliebtesten Plattformen.

Name – Website

– Linkedinhelper https://www.linkedhelper.com/    

Das Logo ist immer noch von mir und war eines der ersten Services auf dem Markt. = Ja habe Ahnung davon

  • Dux-Soup www.duxsoup.com                                                
  • Skylead www.Skylead.io
  • LinkedAutomate https://linkedautomate.com/
  • We-Connect https://we-connect.io/
  • Lead Connect https://leadconnect.io/
  • Meet Alfred https://meetalfred.com/
  • LinkedAdd https://linkadd.in/
  • ProspectIn https://app.prospectin.fr/
  • TextAU https://www.texau.com/
  • Zopto https://zopto.com/
  • GrowthGenius https://app.growthgenius.com/
  • LinkedCamp https://linkedcamp.com/
  • InTouch https://intouchtool.com/
  • Expandi.io https://expandi.io/
  • Phantombuster https://phantombuster.com/
  • Octopus https://octopuscrm.io/

Neue TOOLS die dir dein LinkedIn Leben vernichten werden.

  • Dripify https://dripify.io/
  • LinkedIn Scraper https://scrapingexpert.com/linkedin-scraper/
  • Salesflow https://salesflow.io/
  • Kennected: https://kennected.org/
  • Leadsmom: https://leadsmom.com/
  • Sendzilla: https://sendzilla.io/

Lead-Gen-Unternehmen und -Dienste, die sich auf LinkedIn konzentrieren. Diese sind viel undurchsichtiger und konzentrieren sich mehr auf den Lead-Gen-Prozess. Es ist nicht ganz klar, wie sie gegen die Regel verstoßen, aber ich bin sicher, dass sie es tun.

  • Cleverly https://www.cleverly.co/
  • Hummingbird AI https://hummingbird-ai.com/
  • Oneshot.AI https://www.oneshot.ai/
  • David Ubeda https://www.davidubeda.com/home

Übersicht nach Plattformen

Es ist schwierig, diese Plattformen nach Funktionen zu vergleichen.

Die Grundfunktionen vieler dieser Plattformen lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Automatisierte Profilbesuche
  • Automatisiertes Verfolgen
  • Automatisiertes Verbinden mit personalisierten Nachrichten
  • Automatisiertes Versenden von «personalisierten» Nachrichten an Kontakte 1.
  • Workflow (bei den meisten) von der Verbindung bis zu den Follow-up-Nachrichten

Preisgestaltung nach Plattform

Ein grosser Irrglaube ist, dass diese Tools kostenlos oder mit geringen Kosten verbunden sind. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Einige bieten kostenlose Abonnements mit eingeschränktem Funktionsumfang an, aber wenn du es mit der Automatisierung ernst meinst, musst du über Start hinausgehen und Geld bezahlen.

Testzeiträume zur Verfügung gestellt

Wie bereits erwähnt, kannst du das Programm während einer kostenlosen Testphase ausprobieren, die zwischen 7 Tagen und 1 Monat variiert. Bei einigen Programmen ist eine Kreditkarte erforderlich, um loszulegen.

Partnerprogramm

Die Art und Weise, wie diese Programme wachsen, geschieht über Partnerprogramme und hier ist, was sie bieten

  • Bei Skylead verdienst du 20% Provision im ersten Monat und 10 % wiederkehrende Provision für die folgenden Monate.
  • Bei We-Connect verdienst du 25% Provision im ersten Monat und 10 % wiederkehrende Provision auf Lebenszeit.
  • Bei LeadConnect erhältst du 25 % Provision für jede Person, die du an uns vermittelst.
  • Als Zopto-Partner verdienst du 25% des Wertes des ersten Monats für jeden, den du uns empfiehlst, plus 10% für den zweiten und dritten Monat.
  • Werde Partner von LinkedCamp und verdiene 20% Provision im ersten Monat und 10% in den folgenden Monaten.
  • Bei Expandi lautet das Versprechen: «Verdiene 25% Provision im ersten Monat und 10% wiederkehrende Provision für die folgenden Monate bis zu 12 Monaten».
  • Octopus/CRM bietet «Verdiene bis zu 35 % wiederkehrende Provisionen für geworbene Nutzer».

White Label

Einige Plattformen bieten eine Art White Label an, mit dem du (als Agentur) einen Teil der Funktionen an deine Kunden zu einem von dir festgelegten Preis verkaufen kannst. Es gibt nur sehr wenige Informationen über die Kosten oder das Modell dahinter. Abgesehen von der Möglichkeit, eine Demo zu erhalten, scheint es sehr unklar zu sein.

Es finden sich wenige Informationen über die Kosten oder das Modell dahinter. Abgesehen von der Möglichkeit, eine Demo zu erhalten, scheint es sehr unklar zu sein.

NOCHMALS FINGER WEG VON SOLCHEN TOOLS!

Die zweite Liste von Tools und ihren Websites – Content Scheduling Tools

Um dein Publikum mit relevanten Beiträgen zum richtigen Zeitpunkt zu erreichen, kannst du LinkedIn-Beiträge mit einem Planungstool planen. Allerdings bietet LinkedIn diese Funktion weder auf der persönlichen noch auf der Unternehmensseite an. Du musst also auf externe Planungstools zurückgreifen.

LinkedIn hat diese Tools schon immer zugelassen, hat aber von Zeit zu Zeit dafür gesorgt, dass sie weder die Reichweite noch alle Funktionen, die LinkedIn bietet, erhalten. Es gibt eine ganze Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Tools, aber die Spitzenreiter sind:

Name – Website

  • Hootsuite (www.hootsuite.com) – Kostenlos und kostenpflichtig
  • Buffer (www.buffer.com) – Kostenlos & kostenpflichtig
  • Sproutsocial (www.sproutsocial.com) – Bezahlt
  • Postfity (www.postfity.com) – Nur kostenpflichtig
  • Und die Liste geht weiter… (Bitte füge deinen Favoriten in den Kommentaren hinzu)

Technisch gesehen könnte ein geplantes Posting gegen Abschnitt 17 der Don’ts verstossen (den Algorithmus ausnutzen), aber LinkedIn erlaubt diese Praxis.

Ausserdem bietet jede Plattform zur Überwachung sozialer Medien diese Art von Funktion an, aber sagen wir mal, sie ist hauptsächlich für Administratoren und Seitenmanager gedacht. Die Planungsfunktion wird den einzelnen Personen im Unternehmen nicht zur Verfügung gestellt.

Nachteile

Diese Plattformen werden zwar von LinkedIn toleriert, haben aber nur eine begrenzte Funktionalität. Das Posten von reinem Text, Bildern oder Links scheint in Ordnung zu sein, aber Dinge wie das Posten von nativen Videos, PDF-Dokumenten oder sogar Umfragen funktionieren nicht. Ein weiterer Nachteil ist die eingeschränkte Tagging-Funktion. Spezielle Beitragstypen wie LinkedIn live, Kudos und andere sind nicht verfügbar.

Vorteile

Natürlich kannst du mithilfe von Planungstools genau dann posten, wenn dein Zielpublikum verfügbar ist. Du musst dir jedoch immer bewusst sein, dass ein Beitrag gepostet wurde und du ihn aus Pflegegründen «babysitten» musst.

Indem du deine Beiträge planst, kannst du Zeit sparen, wenn du während einer kreativen Sitzung Beiträge in Massen erstellst.

Die dritte Liste von Tools und ihre Websites – Tools zur Verstärkung von Inhalten

Fang an, von Millionen von Views zu träumen!

Auch hier lassen dich die Schlagworte träumen…

Wenn es um die Automatisierung von Inhalten geht, gibt es viele Möglichkeiten, einige legaler als andere.

Was ist Content Amplification?

LinkedIn verfügt über einen Algorithmus, der bestimmt, wie Beiträge den Verbindungen ersten, zweiten und dritten Grades angezeigt werden. Die Elemente, die die Verteilung (auch Views genannt) bestimmen, sind ein gut gehütetes Geheimnis von LinkedIn, aber es gibt eine Reihe von Erkenntnissen über die Funktionsweise, darunter (aber nicht nur) Lesezeit (Verweildauer), Engagement (Like, Comment & Share), Timing, Häufigkeit, etc.

Die Verstärkung von Inhalten spielt eine Rolle beim Engagement und beim Timing. Das Konzept besteht darin, dass Menschen eine Gruppe mit der Absicht gründen, sich auf die Beiträge der anderen einzulassen (automatisch oder manuell).

So entstehen Pods in allen möglichen Formen und Ausprägungen. Einige können als einigermassen legal angesehen werden (manuelle Entscheidung, sich zu engagieren), während andere völlig illegal sind (automatisiert ohne Eingreifen des Nutzers).

Deshalb sind LinkedIn-Nutzer sehr kreativ geworden und haben «Gruppen» auf LinkedIn-Chat/Gruppen, Facebook-Chat/Gruppen, WhatsApp-Gruppen, Messenger-Gruppen, E-Mail-Gruppen, SMS-Gruppen usw. erstellt. Hier entscheiden die Nutzer/innen, ob sie sich auf die Beiträge einlassen oder nicht. 

Eine andere Art der Verstärkung von Inhalten sind Botschafterprogramme und -plattformen (hauptsächlich für Unternehmen). Auch hier entscheiden die Nutzerinnen und Nutzer, ob sie den Beitrag liken wollen.

Und dann gibt es noch die wirklich automatisierten Plattformen, die die Beiträge automatisch und ohne Zutun des Nutzers liken. Diese Programme liken und/oder kommentieren anstelle des Nutzers.

«Ein Pod oder eine «Engagement-Gruppe» ist eine Gruppe von Menschen, die sich automatisch oder manuell organisieren, um die Veröffentlichungen der anderen Mitglieder der Gruppe zu kommentieren und zu mögen, damit der Algorithmus die Reichweite dieser Beiträge erhöht.» (Quelle podawaa.com)

Bei den Pod-Mitgliedern handelt es sich häufig um Personen, die sich nicht kennen und nicht in der gleichen Branche oder dem gleichen Bereich tätig sind. Es ist klar, dass diese Programme gegen die ToS von LinkedIn verstossen. Sie sind jedoch für LinkedIn schwer zu erkennen, da es sich meist um Cloud-Dienste handelt, die Cookie-Identifikation nutzen, um im Hintergrund mit deinem Konto zu arbeiten.

Die ultimative Liste der Content Amplification Tools

Zum Zeitpunkt dieses Artikels (Jan. 202) gibt es nur eine begrenzte Anzahl dieser Tools…

Name – Website

  • Lempod https://lempod.com/en/home
  • Podawaa https://www.podawaa.com/
  • LinkBoost https://linkboost.co/
  • Alcapod Geschlossen (Juni 2020)
  • Wachstum.cool

Der Funktionsüberblick nach Plattform

Da die Anzahl der Plattformen begrenzt und sehr fokussiert ist, funktionieren sie alle nach dem gleichen Konzept:

  • Der Nutzer erstellt ein Konto
  • Die Nutzer treten Gruppen/Pods (Gruppen von Personen) bei
  • Wenn der Nutzer einen Beitrag erstellt,
  • sendet der Nutzer einen Link zu der Plattform
  • wählt der Nutzer die Pods aus, die verwendet werden sollen
  • Optional können die Nutzer Kommentare schreiben oder Standardkommentare akzeptieren.

Weitere Informationen findest du in der Präsentation

Als der Schweizer LinkedIn Experte kann ich dir versichern, das die Langzeit Auswirkung dieser Tools dir sehr lange schaden werden.

Preisgestaltung nach Plattform

Lempod ist die einzige Plattform, die keine KOSTENLOSE Option anbietet, die anderen beiden haben eine mit eingeschränktem Funktionsumfang, sodass keine Testphase erforderlich ist. Die Preise findest du in der beiliegenden Präsentation, aber die Preise beginnen bei $5/Pod/Monat.

Keine der Plattformen scheint ein Partnerprogramm oder ein White-Label-Programm zu haben.

«Nicht alles, was glänzt, ist Gold.»

Dwell time ist ein Segen für die Gleichstellung von Content-Erstellern.

– Seit der Einführung von Dwell Time scheint es, dass Beiträge nicht mehr geboostet werden, was eine gute Sache ist! LinkedIn scheint einen guten Überblick darüber zu haben, welche Beiträge von «echten» Nutzern und welche von Automatisierungsplattformen bearbeitet werden.

– Meine Tests haben ergeben, dass die oben genannten Tools immer noch nach dem Konzept der ersten Stunde funktionieren, das, wie wir wissen, nicht mehr gilt!

Vor diesem Hintergrund lohnt sich der Einsatz eines Tools zur Inhaltserfassung wirklich nicht mehr!

Die vierte Liste von Tools und ihren Websites – Erledigte Dienste für dich

Oder die dritte Liste der Möglichkeiten, deinen Account zu verlieren

Mehr Tools, Leute und Agenturen, als du dir jemals erträumen kannst…

Wenn du dir LinkedIn ansiehst, gibt es immer mehr Menschen, die denken, dass das «persönliche LinkedIn» zu viel von ihrer Zeit in Anspruch nimmt und sich Done-for-your Services zuwenden. Natürlich gibt es solche Dienste auch für Unternehmensseiten, aber ich werde mich auf die individuelle und persönliche Profilseite konzentrieren.