LinkedIn für Sales, Marketing & Recruiting | Social Selling as a Service

Banner Blog

LinkedIn Experte: Mit diesen Tipps wirst du mit LinkedIn erfolgreicher

Mit diesen Tipps wirst du LinkedIn Experte.

Wie bei nahezu jedem sozialen Netzwerk gilt auch bei LinkedIn: Wer erfolgreich sein möchte, muss auf sich aufmerksam machen. Aber wie funktioniert das am besten? Anders als Facebook, Instagram und Co. ist LinkedIn auf seriöse Business-Kontakte ausgelegt. Mit den folgenden Tipps wirst du zum LinkedIn Experten und machst noch mehr potentielle Arbeitgeber oder Geschäftspartner auf dich aufmerksam.

Das macht einen LinkedIn Experten aus

Sich selbst als Experten zu bezeichnen, kann wohl jeder. Der Unterschied liegt darin, genau das auch nach aussen zu übertragen. Folgende Punkte unterstützen dich dabei:

  • Glaubhaft bleiben
  • Erfahrungsreichtum zeigen
  • Empfehlungen und Erfahrungsberichte einbauen
  • Aktiv bleiben
  • Regelmässig fortbilden, was den eigenen Wissensbereich und die aktuell verfügbaren LinkedIn-Funktionen betrifft
  • Auf das eigene Gefühl vertrauen

Glaubhaftigkeit beruht auf Beweisen. Belege also deine Expertise und stelle keine blossen Behauptungen auf. Gib an, wo du deinen Abschluss gemacht, berufliche Erfahrungen gesammelt und Weiterbildungen absolviert hast.

Halte dein Profil so vollständig wie möglich, denn Lücken im Lebenslauf werfen eventuell Fragen auf. Ein schlüssiger Werdegang unterstützt deinen Expertenstatus. Schlüssle möglichst genau auf, in welcher Form du deine Expertise gesammelt hast.

Mindestens drei Jahre professionelle Erfahrung sollten vorliegen, bevor du dich selbst als Experten auf deinem Gebiet bezeichnest. Die beste Werbung kommt von zufriedenen Kunden. Binde sie mit ein und sammle positive Erfahrungsberichte und Empfehlungen.

Diese unterstreichen deine Expertise und zeigen, dass du nicht nur über umfassendes theoretisches Wissen verfügst. Es beweist zudem, dass du genau weisst, wie du es zur Zufriedenheit deiner Kunden anwendest. Bitte sie also nach Abschluss des Projekts um eine Rückmeldung bezüglich eurer Zusammenarbeit und frage, ob du diese veröffentlichen darfst.

Zeige mit LinkedIn-Artikeln deine Kompetenz

Egal ob Experte oder nicht – wer gefunden werden möchte, muss Aktivität zeigen. Das gelingt dir beispielsweise mit der regelmässigen Publikation von LinkedIn-Artikeln. Mit den Angaben in deinem Profil auf LinkedIn zeigst du bereits, über welche Qualifikationen du verfügst. Doch mit dem Erstellen von LinkedIn-Artikeln kannst du sie beweisen.

Gib dein Fachwissen weiter und liefere interessante und lesenswerte Inhalte. Nimm dir ausreichend Zeit für die Recherche und prüfe deine Quellen sorgfältig. So zeigst du potentiellen neuen Partnern nicht nur, dass du tatsächlich über weitreichende Expertise verfügst. Du erweiterst gleichzeitig deine Follower-Base und knüpfst wertvolle Kontakte.

Des Weiteren erhältst du unmittelbar Feedback zu deinen Beiträgen, was Platz für anregende Diskussionen bietet. Ausserdem bekommst du so die Möglichkeit, dich stetig weiterzuentwickeln und die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Zudem stellst du unter Beweis, dass du auch bei kritischen Kommentaren sachlich bleibst und professionell damit umgehst. Das zeugt von Qualität.

Wer Artikel veröffentlicht und darin Stellung bezieht, macht sich immer angreifbar. Einige Nutzer werden andere Meinungen vertreten und genau das kundtun. Es liegt an dir, wie du damit umgehst. Als wahrer Experte weisst du genau, wie du diese Situationen handhaben solltest.

Doch zu aktivem Engagement gehört auch die Aktivität auf anderen Profilen. Verknüpfe dich mit anderen Personen aus deiner Branche und interagiere mit ihnen, denn genau dafür gibt es LinkedIn. Schreibe beispielsweise selbst Kommentare unter Artikeln und beginne eine spannende Diskussion zum entsprechenden Thema.

Bleibe immer auf dem neuesten Stand

In Zeiten der Digitalisierung kommen und gehen Trends noch schneller als zuvor. Es gilt also, stets informiert zu bleiben, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Bilde dich auch als Experte regelmässig weiter, um diesen Status beizubehalten. Prüfe, ob die Inhalte, die du publizieren möchtest, dem aktuellen Interesse der Branche entsprechen.

Stelle auch sicher, dass sie auf den neuesten Erkenntnissen im Bereich basieren. Auch bezüglich der Features, die LinkedIn zur Verfügung stellt, solltest du dich immer auf dem neuesten Stand halten. So gibt es seit 2020 beispielsweise die Story-Funktion, die bereits von diversen Social-Media-Plattformen bekannt ist.

Sie funktioniert nach dem gleichen Prinzip, doch sollte mit anderen Inhalten gefüllt werden. Belanglose Alltagsbilder, Selfies oder ähnliches gehören hier nicht hin. Halte dir vor Augen, dass es sich bei LinkedIn um ein Business-Netzwerk handelt, auf dem du seriös auftreten solltest.

Doch bei all der Seriosität darfst du eine Sache nicht vergessen: Auch du bist ein Mensch. Zeige dich nahbar und sympathisch. Schliesslich ist auch die zwischenmenschliche Ebene von Bedeutung, wenn es zu einer unternehmerischen Partnerschaft kommen soll. Authentizität ist das Stichwort.

Soziale Medien entwickeln sich in den letzten Jahren verstärkt zu einer Welt, in der alles perfekt erscheint. Doch die User wissen, dass das in vielen Fällen nicht der Wahrheit entspricht. Vielmehr schätzen sie Ehrlichkeit. Zeige reale Einblicke und verleihe deiner Marke Menschlichkeit. Grosse Erfolge gilt es natürlich dennoch zu feiern, bestenfalls mit ein paar Hintergrundinformationen, wie es dazu kam.

Lasse deine Kontakte hinter die Kulissen blicken

Selbstverständlich sind Storys auch eine gute Möglichkeit, schnelle Updates zu liefern. Zeige deinen Kontakten, was gerade in deinem Unternehmen vor sich geht, und lasse sie daran teilhaben. So gewährst du ihnen einen einmaligen Einblick. Transparenz baut Vertrauen auf, was wiederum eine der wichtigsten Grundlagen für eine gute Zusammenarbeit ist.

Mache dir die Neugier der LinkedIn-User zunutze und zeige, dass Leidenschaft und Motivation in deinem Unternehmen steckt. Doch nur weil sich ein paar LinkedIn-Nutzer regelmässig deine Story anschauen, entstehen daraus noch keine geschäftlichen Kontakte. Die User müssen interagieren.

Liefere ihnen informativen und spannenden Content, der sie aktiv werden lässt. Wichtige Inhalte kurz und kompakt verpackt – das ist die Quintessenz der LinkedIn Story und bringt dir eine grössere Reichweite ein. Das Fachwissen in deiner Branche allein macht dich aber noch nicht zum LinkedIn Experten. Auch Kenntnisse darüber, wie du sämtliche Funktionen der Plattform zu deinem Vorteil nutzt, sind ausschlaggebend.

Bleibe dir selbst treu

Im Vordergrund deines Unternehmens stehst immer du selbst. Bevor du dein LinkedIn-Profil öffentlich schaltest, einen neuen Artikel oder eine Story hochlädst, schaue dir alles noch einmal an. Findest du dich selbst noch darin wieder, und hast du ein gutes Gefühl dabei?

Potentielle Kunden und Geschäftspartner merken schnell, ob du zu 100 Prozent hinter deiner eigenen Marke stehst oder nicht. Egal, wie viele Tipps du umzusetzen versuchst, um dich als wahren LinkedIn Experten zu präsentieren – verliere dich dabei nicht selbst. Schliesslich bist du das Aushängeschild deines Unternehmens, das Vertrauen wecken soll. Und das gelingt dir am besten, wenn du authentisch bleibst.

So erkennst du selbst einen LinkedIn Experten

Genaue Kriterien, die jemanden zu einem wahren LinkedIn Experten machen, sind nicht klar umrissen. Somit ist dieser Status auch nicht nachprüfbar. Im Grunde darf sich also jeder einen Experten nennen. Es liegt schliesslich an dir, zu prüfen, inwiefern das der Wahrheit entspricht. Hinterfrage alles, was du liest, kritisch.

Jemand bezeichnet sich als Experten, doch das spiegelt sein LinkedIn-Profil deiner Meinung nach nicht wider? Dann überlege, was dir persönlich fehlt, um der Person zu glauben. Mache dir genau diese Erkenntnisse dann für die Erstellung deines eigenen Profils zunutze.

Damit du genau erkennen kannst, ob jemand tatsächlich ein LinkedIn Experte ist, solltest du nicht nur darauf schauen, was er selbst sagt, sondern unbedingt auch was sein Netzwerk über ihn sagt. Denn wenn hunderte von Personen sagen, dass es sich um einen Experten handelt, dann ist die Person sicherlich auch ein Experte.

Um einen Expertenstatus zu erreichen, sollte man über 200 Empfehlungen (Bestätigungen auf LinkedIn) rund um das Thema LinkedIn haben. Leider vergessen viele wie wichtig Social Proof ist, dabei wird es langfristig eines der wichtigsten Themen im 2021 werden.

Denn Kenntnisse und Fähigkeiten werden am besten durch andere bewertet und bestätigt. Dies zeigt deinem Netzwerk, dass die Kenntnisse und Fähigkeiten, die du in deinem Profil angegeben hast auch der Wahrheit entsprechen. So verstärkst du die Verbindung zu deinen Kontakten und deinem Netzwerk.

Die LinkedIn Experten der Social Schweiz GmbH

Um mit LinkedIn erfolgreicher zu werden, bietet dir Baschi Sale, der LinkedIn Experte der Social Schweiz GmbH, gern Unterstützung. Er greift dir in den Bereichen Social Business Development für LinkedIn – Sales, Marketing und Recruiting unter die Arme. Denn er hat sich ausschliesslich auf LinkedIn spezialisiert und macht es nicht als Side Business.

Er verhilft dir neue Leads, Kontakte und Empfehlungen zu generieren und zeigt dir zudem wie es möglich ist schnell und einfach neue Kunden auf LinkedIn zu finden. Im Rahmen eines kostenlosen 15-minütigen Beratungsgesprächs bespricht ihr, wo genau deine Bedürfnisse liegen und welche Wege dir offenstehen.

Dann entscheidest du, ob du seine Hilfe weiterhin in Anspruch nehmen und von seinem Wissen profitieren möchtest. Für Schweizer Unternehmen nimmt LinkedIn immer mehr an Bedeutung zu. Daher solltest du dich mit einem LinkedIn Experten wie Baschi Sale in Verbindung setzen, um deine LinkedIn Ziele für Verkauf, Marketing oder Recruiting zu erreichen.